vita

Portrait Martin Aßmann
Martin Aßmann – 38124 BRAUNSCHWEIGLEIPZIGER.STR 87
TEL 0531 – 601405
fax 0531 – 603400
e-mail : assmannm@aol.com

1945 Flucht mit Mutter und drei Geschwistern aus Ostpommern nach Minden – Westfalen, 1945 bis 1948 Realschule mit Abschluss „mittlere Reife„ 1948 bis 1951 Maurerlehre, 1951 bis 1954 Staatsbauschule Frankfurt-Main Abschluss Bauingenieur und Erlangung der Hochschulreife . 1954 bis 1959 erste Berufserfahrungen im Ingenieurbüro Prof.Dr. Collorio, Stadtoldendorf und gleichzeitig Studium des Bauingenieurwesens an der Technischen Hochschule Braunschweig mit Abschluss Diplomingenieur, Gründung des eigenen Ingenieurbüros „Büro für Baustatik „; 1963 erste Rechenanlage (LGP 30 der EUROCOMP) und Gründung eines Büros für elektronisches Rechnen; seit 1963 ständige Vergrößerungen und Aufnahme von Partnern sowie Gründung von Niederlassungen in der Bundesrepublik; 1981: der Sohn Bernd wird im Alter von 21 Jahren in Australien ermordet – eine Wunde die nie verheilt, ein Schmerz, der immer begleitet! 1986 Lawinentod des damals wichtigsten Partners Manfred Krause; Die Gruppe heute (2006):
ASSMANN BERATEN+PLANEN-Braunschweig (www.assmann.info) mit dem Hauptgeschäftsführer Prof.Dr. Scheuermann sowie ASSMANN BERATEN + PLANEN-Dortmund (www.assmann-do.de) mit dem Hauptgeschäftsführer Prof. Weidlich: Die Büros beschäftigen etwa 400 Mitarbeiter in 10 Städten in Deutschland. Für die Arbeiten im Osten wurden von dem Braunschweiger Team Büros in Rußland (Moskau + Petersburg), Ungarn (Budapest) und Polen (Poznan) gegründet.
1996 vertragsgemässes Ausscheiden als Geschäftsführer (Generationenvertrag) und nur punktuelle Tätigkeit mit den Büros über Beraterverträge.
Von 1991 bis 2003 (keine neue Kandidatur) Präsident des Verbandes Beratender Ingenieure (VBI) (www.vbi.de); danach Ehrenmitglied des Verbandes.
1999 private Übernahme des Technologiezentrums Delmenhorst und Einrichtung einer Kernkompetenz für erneuerbare Energien; Errichtung einer ersten Photovoltaikanlage mit 34,8 kWp auf dem Dach des Technologiezentrums und anschliessend von drei Anlagen auf Schuldächern in Delmenhorst, einer weiteren Anlage auf dem Dach des Ingenieurhauses ASSMANN in Braunschweig sowie von zwei Anlagen auf Hallendächern in Braunschweig.
Auszeichnungen: Bürgermedaille der Stadt Braunschweig ( 1992 ) wegen der Gründung und Führung eines Förderkreises zur Unterstützung von Spätaussiedlern über mehr als 25 Jahre sowie Bundesverdienstkreuz 1997
Etwa 45 Veröffentlichungen in Fachbüchern, Presse und Fachpresse

Martin Aßmann, 20. Januar 2006